ZarenSilber Russisch blau Katzen

Home

Info

Markieren

Medizin

FIP

Impfungen

 

Kontakt

 
Russisch-blau Katzen
Unsere Katzen und wir
News und Kitten
Fotogalerie
Katzen-Info
Katzen-Regeln
Katzen-Links
Kontakt
Katzen-Gästebuch
Impressum
Sitemap
Unsere Banner
Logo

 

 

 

  

WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR DIE KATZENLIEBHABER

Siamkatzen  Anschaffung der Katze

  Die Wahl ist getroffen!

  Zwei Katzen oder eine?

  Pflege, Freigang und Sicherheit

  Katzentoilette und Kratzbäume

  Ernährung

  Was wir für die Ernährung von Kätzchen
   empfehlen

  Wovon wir bei der Ernährung einer Katze
   abraten

  Die Frage von Kastration und Sterilisation

 

 

 

 

Anschaffung der Katze

Wenn Sie sich ein Kätzchen holen möchten, sollten Sie zuerst entscheiden, ob Sie eine Rassenkatze oder einfach einen schnurrenden neuen Freund möchten. Bei einer Rassenkatze entscheiden Sie sich für ein Kätzchen, dessen Äußeres und dessen Charakter der Beschreibung der Rasse entsprechen werden. Russisch Blau Katzen, zum Beispiel, haben ein silbergraues („blaues“) Fell, hellgrüne Augen und einen sehr lebhaften Charakter. Sie sind niemals Menschen gegenüber aggressiv.

Wenn Sie aber einfach eine Katze für zu Hause möchten und sie von allem unabhängig lieben werden, sollten Sie lieber ein Kätzchen aus dem Tierheim aufnehmen. Allerdings wissen Sie in diesem Fall nicht, im Gegensatz zu einer Rassenkatze, was Sie erwartet, aber das Kätzchen kann, wenn Sie Glück haben, zu einem guten Freund für sie werden. Auch wenn es keinen guten Charakter haben wird, werden Sie es lieben lernen und es wird für Sie das beste Tier auf Erden sein. Katzen aus dem Tierheim sind auf jeden Fall geimpft, entwurmt und von einem Tierarzt in Augenschein genommen, was nicht garantiert ist, wenn Sie ein Kätzchen ohne die Dokumente darüber kaufen.

Wenn Sie eine Rassenkatze kaufen, sollten Sie sich davon überzeugen, dass er bei einem ernstzunehmenden Züchter geboren wurde. Eine Rassekatze muss auf jeden Fall die oben genannten Dokumente haben. Wir werden oft gefragt, ob wir ein Kätzchen nicht auch ohne Dokumente abgeben würden. Ein Kätzchen ohne Dokumente ist jedoch keine Rassenkatze mehr. Die Dokumente sind kein Zubehör zum Kätzchen. Sie sind ein Zeugnis dafür, dass der Züchter ein Mitglied eines Züchtervereins ist und die Eltern des Kätzchens von Experten zur Zucht zugelassen wurden. Neben dem Stammbaum gehören zu den üblichen Dokumenten ein Impfpass und ein ärztliches Attest. Das Fehlen dieser Dokumente kann bedeuten, dass die Elterntiere nicht von Experten auf das Vorliegen wesentlicher Rassenmerkmale geprüft wurden, dass es sich um Mischlinge oder Kätzchen mit einem genetischen Defekt handeln kann. Weiterhin müssen Katzen, die Sie von einem Züchter bekommen, sozialisiert sein, von Geburt an an Menschenhände gewöhnt sein und die Katzentoilette benutzen.

Natürlich hat ein  Kätzchen  bei einem guten Züchter seinen Preis, jedoch bewahrt er Sie vor vielen Problemen und zusätzlich bekommen Sie eine professionelle Beratung zu allen Sie interessierenden Fragen. Denken Sie daran, dass Sie sich einen Freund für viele Jahre mit nach Hause nehmen. Russisch Blau Katzen können bei guter Pflege 20 Jahre und älter werden.

Zum Anfang

Die Wahl ist getroffen!

Wenn Sie sich für ein Russisch Blau Kätzchen entschieden haben, sind hier einige Sachen, die Sie wissen sollten.
Sie haben ein kleines Wesen zu sich nach Hause genommen. Das ist kein flauschiges Spielzeug, sondern ein lebendes Katzenkind, welches Aufmerksamkeit, Pflege und Liebe braucht, wie ja auch ein Kind es tut. Es kann sei, das es sich die ersten Tage an einem neuen Ort traurig, einsam oder ängstlich fühlt, es kann weinen, vielleicht versteht es nicht gleich, wo das Klo ist oder sucht seine Mutter und Geschwister.
Vergessen Sie nicht, dass ein kleines Kätzchen ein zerbrechliches Wesen ist. Nehmen sie ihn nur mit zwei Händen hoch, stützen Sie dabei immer seine Hinterpfoten. Bringen Sie Ihren Kindern unbedingt möglichst schnell bei, das Kätzchen richtig zu behandeln! Weder ein Kätzchen, noch eine erwachsene Katze darf man an den Vorderpfoten hochheben.
Versuchen Sie, ihm in diesen schweren ersten Tagen etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken, schelten sie es auf keinen Fall, reden Sie und schmusen Sie oft mit ihm. Seinen Namen merkt sich ein Kätzchen in der Regel sofort, es ist nur wichtig, es immer nur mit einem Namen anzusprechen und das Aussprechen seines Namens am Anfang mit dem Füttern, schmusen und angenehmen Momenten zu verbinden. Versuchen Sie keine kleinen Kinder zu dem Kätzchen zu lassen, die ihm aus Versehen Schmerz zufügen könnten, lassen Sie nicht zu, dass man es herumträgt, quält – Katzen lieben seit der Geburt die Freiheit und Unabhängigkeit, werden sich niemals mit dem Rang eines lebenden Spielzeugs abfinden und können gefährlich werden, wie jedes Raubtier, wenn auch nur ein kleines. Die Beziehung zu der Katze muss man von den ersten Tagen an auf gegenseitiger Achtung aufbauen und erinnern Sie sich immer daran, das diese Tiere ihre Würde und Unabhängigkeit sehr schätzen, stolz, edelmütig und gerecht sind, keinen Zwang, Befehle oder Grobheit dulden, wissen ein gutes und achtungsvolles Verhalten ihnen gegenüber sehr gut schätzen und gegen Ihnen Ihre Liebe und Zuneigung hundertfach zurück.
Merken Sie sich eins für immer: Ein Kätzchen oder eine erwachsene Katze darf man niemals anschreien, schlagen oder erschrecken. Russisch Blau Katzen sind sehr kommunikativ, wenn Sie mit ihr reden, „antwortet“ sie auf ihre Art.

Zwei Katzen oder eine?
Es  ist natürlich für die Katze besser, nicht alleine zu leben. Ich empfehle immer, zwei Katzen zu nehmen, weil ansonsten die Katze sehr abhängig vom Herrchen wird und den ganzen Tag auf seine Rückkehr wartet. Allerdings vertragen gerade Russisch Blau Katzen das alleine Leben verhältnismäßig gut.

Zum Anfang

Pflege, Freigang und Sicherheit

Russisch Blau Katzen sind sehr pflegeleicht. Zweimal im Jahr wechseln sie das Fell, wobei es in diesen Phasen reicht, einmal am Tag das Fell und den Kratzbaum auszubürsten und anschließen mit der feuchten Hand darüberzugehen. Wir benutzen so eine runde BürsteHaarbürste und kämmen das Fell mit einer drehenden Bewegung aus.
Man darf eine Katze nicht oft baden, denn dann wäscht sich Fettschutzschicht von den Härchen, das Fell verschlechtert sich und das Risiko einer Erkältung ist groß. Man sollte eine Katze nur waschen, wenn es sich sehr schmutzig gemacht hat oder auf der Straße war.
Auch wenn ein Kätzchen nicht auf die Straße geht, besteht die Gefahr, dass es Flöhe und Zecken bekommt, die von uns durch unsere Schuhe o. ä. transportiert werden. Wenn die Katze frei im Hof herumläuft, dann braucht sie unbedingt zusätzliche Impfungen vom Tierarzt und Flohhalsband. Das Halsband wird auch gleichzeitig zeigen, dass die Katze jemandem gehört und wird sie vor Schwierigkeiten, die nicht nur mit Flöhen zusammenhängen, bewahren.
Eine Katze, die oft freiläuft, sollte man nicht nur ein Flohhalsband tragen lassen, sondern auch ein normales Halsband, auf dem der Name der Besitzer steht. Auch sollte sie regelmäßig mithilfe von Medikamenten, die Ihnen der Tierarzt empfiehlt, entwurmt werden. Wenn Ihre Katze nur im Haus lebt, raten wir von der unnötigen Verabreichung von medizinischen Präparaten ab. In diesem Fall sollten Sie, wenn etwas ihre Besorgnis erregt (häufiges Erbrechen, Blut im Stuhl, augenscheinlicher Gewichtsverlust etc.), lieber eine Kotprobe für eine Analyse zum Tierarzt bringen. Das kostet nicht mehr, als die Medikamente, ist jedoch nicht schädlich für die Gesundheit ihrer Katze.
Wir werden häufig gefragt, ob man eine Russisch Blau Katze nach draußen lassen sollte. Das ist eine Entscheidung, die der zukünftige Besitzer selbstständig treffen sollte. Unsere Katzen sind reine Hauskatzen und gehen sich nicht einmal in den Garten, denn diese Rasse lebt schon seit vielen Generationen in Häusern und nicht sonderlich nach draußen strebt. Ich denke, dass ihnen mit der Zeit ein Teil der Urinstinkte abhanden gekommen ist, die eine Katze auf der Straße vor Gefahren bewahren. In unserem Viertel gibt es nicht allzu viele Autos, dafür eine Menge Hunde, die Katzen gerne „vertreiben“. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass eine Rassenkatze teuer ist und unter Umständen auch gestohlen werden kann.
Unsere Katzen sitzen gerne am Fenster und beobachten das Geschehen auf der Straße, auch halten sie sich gerne auf dem Balkon auf.

Der Balkon, falls vorhanden, sollte katzensicher sein, d.h. von einem Katzennetz umgeben sein. Solche Netze finden Sie  in Fachgeschäften, sowie in Baumärkten. Leider hören wir immer wieder von Fällen, bei denen Katzen vom Balkon in den Tod gesprungen sind. Das kann auch bei Katzen passieren, die sich viele Jahre gefahrlos auf dem Balkon aufgehalten haben – ein Vogel oder ein Zweig kann unerwartet den Jagdinstinkt wecken, der die Katze die Gefahr vergessen lässt.

Auch Kippfenster können für eine Katze gefährlich sein, denn sie können dort hängen bleiben. Wenn es also ein Fensterbrett gibt und die Katze durch den Spalt zwischen Fenster und Wand durchkriechen kann, kümmern Sie sich darum, dass das Fenster sich nicht gänzlich kippen lässt und dadurch der Spalt möglichst schmal bleibt.

Katzentoilette und Kratzbäume

Wir empfehlen Ihnen eine Katzentoilette mit einer Schwingtür. Das ist hygienisch und bequem für die Katze. Alle unsere Katzen können zum Zeitpunkt des Besitzerwechsels solche Katzentoiletten benutzen. Wenn Sie ein neues Kätzchen nach Hause bringen, reicht es für gewöhnlich, es in das Katzenklo zu setzen und ggf. mit seiner Pfote ein bisschen durch das Streu zu gehen.
Das ist die Katzenstreusorte, die wir benutzen:

Cat's Best Öko Plus Katzenstreu 


Kratzbäume oder Kratzbretter sollte man auf jeder Etage oder an allen Orten, an denen sich die Katze oft aufhält, aufstellen. Sonst werden zu diesem Zwecke Tapeten, Teppiche und Möbel benutzt. Man sollte dem Kätzchen den Kratzbaum zeigen und an diesem zur Anschaulichkeit mit der eigenen Hand oder der Pfote Ihrer Katze ein- bis zweimal entlangkratzen.

Zum Anfang

Ernährung

Die Katze ist ein Raubtier, die Physiologie der Verdauung unterscheidet sich von der des Menschen. Deshalb muss man sich eine Regel merken: Man darf die Katze nicht „vom Tisch“ füttern und man die Art der Nahrung nicht von einem Tag auf den anderen ändern. Das beste Alter, um ein Kätzchen von der Mutter zu trennen, liegt bei 12 Wochen. In den ersten Tagen, in denen ein Kätzchen keine Muttermilch mehr erhält, kann es bei ihm Störungen in der Verdauung geben. Wenn Sie Trockenfutter verwenden, schütten Sie die Tagesnorm in die Schale, dann kann die Katze sich selbst den passenden Moment zum Fressen aussuchen. Meistens gehen die Kätzchen vom Fressnapf weg oder fangen an, das Essen „einzugraben“, wenn sie satt sind, es gibt allerdings auch kleine Nimmersatts, auf die man aufpassen muss.

Bei Fütterung mit Trockenfutter achten Sie immer auf den Wasserverbrauch. Frisches Wasser muss immer erreichbar sein. Vorsicht! Wenn Ihre Katze zu den “Wenigtrinkern“ gehört – ist Trockenfutter als einziges Futter – schlecht oder sogar gefährlich für sie, da die Nieren überlastet werden können. Eine solche Katze sollte man entweder mit natürlichem Futter, Dosenfutter oder aufgeweichtem Trockenfutter versorgen.

Wir empfehlen, in allen Räumen, wo die Katze verkehrt, die Wassernäpfe zu stellen. Katze ist ein Gelegenheitstrinker, sie trink dann, wenn sie das Wasser seht. Katzen leben Abwechslung, sie trinken gern aus neuen und ungewöhnlichen Gefäßen, wie Kochtöpfe, Eimer, Gießkannen und Messbecher.

Wir empfehlen, der Katzen nicht anzugewöhnen, aus dem Wasserhahn zu trinken. Einige finden das lustig, aber es kann dazu führen, dass die Katze aufhört, aus dem Napf zu trinken und den ganzen Tag darauf wartet, dass sein Herrchen/Frauchen nach Hause kommt und den Wasserhahn aufdreht. Das ist eine starke Belastung für die Nieren und kann zur Bildung von Nierensteinen führen.

Die Katze kann nicht, wie in verbreiteten Vorurteilen und Märchen, vom Fisch allein leben.
In der freien Natur leben wilde Katzen (wie viele Generationen der Vorfahren unserer Hauskatzen) von kleinen Nagern, Vögeln, (wobei sie die mit Fell und Mageninhalt fressen – der Mageninhalt besteht z. T aus Körnern und Gräsern). Dabei erhalten sie praktisch nie die Gelegenheit, einen Fisch zu fressen.

Zum Anfang

Was wir für die Ernährung von Kätzchen empfehlen können (Fertigfutter):

Trockenfutter:
Hills Feline

Nassfutter:
Almo Nature Kitten
Royal Canin Frischebeutel Instinctive in Soße
Feline Porta 21 Katzenfutter, Kitten Hühnerfleisch mit Reis
Iams Frischebeutel Kitten Huhn in Soße
Schesir Kitten Thunfisch mit Aloe / Hühnerfilet mit Aloe

Diese Fertigfutter enthalten alle Vitamine und Spurenelemente, die ein Kätzchen braucht.
Ein Kätzchen im Alter von 12 Wochen sollten Sie bestenfalls vier Mal am Tag füttern. Wir geben einmal täglich Fleisch (Rind-, Hammel, Hühner- und Truthahn). Es sollte in mundgerechte Stückchen geschnitten und kurz mit kochendem Wasser übergossen werden. Gekochtes Fleisch ist nicht zu empfehlen. Auch geben wir Kätzchen einmal am Tag Katzenmilch, zweimal Konserven. Trockenfutter steht immer in einem Napf in ihrer Nähe.
 Wenn eine Katze „erwachsen“ wird (10-12 Monate), sollte man von Kittenfutter auf Adult umsteigen. In diesem Alter hat die Katze für gewöhnlich eine Vorliebe für Trocken- oder Nassfutter entwickelt. Für eine erwachsene Katze ist am besten nur von dem einen oder dem anderen zu leben. Der Wasserhaushalt ist so geregelt, dass sie bei einer Ernährung mit Trockenfutter vergleichsweise viel trinkt, bei Nassfutter eher wenig oder fast gar nicht. Wenn sie bei Futtersorten bekommt, kann sich die Katze angewöhnen, das Trockenfutter zu essen und trotzdem sehr wenig zu trinken. Das ist sehr gefährlich für ihre Gesundheit!

Wovon wir bei der Ernährung einer Katze abraten:       

Schweinefleisch sollte man vollständig von der Katze fernhalten. Es ist eine sehr fettige Fleischsorte und die darin enthaltenen Eiweiße werden nicht sehr gut verarbeitet. Chronische und reaktive Pankreatitis und Nierenzirrhose können sich durch Füttern mit Schweinefleisch entwickeln. Außerdem findet man in Schweinefleisch häufiger als in anderen Fleischsorten Wurmeier und Erreger, die Katzen und Schweine gemeinsam haben.
Fisch schadet der Gesundheit einer Katze, das Eiweiß eines Fisches kann gut verarbeitet werden, was zu Erhöhter Belastung der Nieren führt, wobei die Balance der Mineralien gestört wird. Das kann zu Blasen- und Nierensteinen führen. Es gibt die falsche Annahme, dass nur kastrierte Kater unter Blasen- und Nierensteinen leiden können. Diese Krankheit kann eine Katze genauso bekommen, wie ein potenter Kater. Wie wissenschaftliche Nachforschungen ergeben haben, führt es zu einem Mangel an Vitamin K, wenn die Ration für die Katze zu großen Teilen Fisch enthält. Bei allen Tieren die solche Rationen erhielten, wurde nach einiger Zeit eine zu schwache Blutgerinnung festgestellt (was bei einem Vitamin-K-Mangel normal ist), was für eine Katze tödlich enden kann. Wenn eine Katze diese Rationen erhält, ist sie weniger aktiv und verbringt mehr Zeit mit dem Essen. Außerdem führt diese Art der Fütterung zu oxidaktivem Stress.
Eine längere Fütterung mit Fisch verursacht bei Katzen:

1. Blasen- und Nierensteine
2. Vitaminmangel, Probleme mit dem Fell
3. Allergien (wie viele Besitzer berichten)
4. Würmern aller Art
5. Zu schwacher Blutgerinnung.

Leber – in der Leber gibt es viele biologisch Aktive Wirkstoffe, die zu Stoffwechselstörungen führen, daher vermeiden Sie, Ihre Katze häufig mit Leber zu füttern. Rohe Leber kann zu Durchfall führen, zu lange gekochte – im Gegenteil – zu Verstopfungen.
Brot in großen Mengen, Bohnen, Erbsen und Mais – sehr viele Kohlenhydrate, das führt zu Gasbildung im Magen und Darm Koliken.

Billige und durch die Werbung weit verbreitete Katzenprodukte. Schlechte Futtermittel enthalten wenig Nahrhaftes und viele Lockstoffe, Katzen sind bereit, sie in den größten Mengen zu essen und gutmütige Besitzer sind nicht geizig – das Futter ist ja billig und erreichbar. Das Resultat - eine Vielzahl an Krankheiten, von Nieren- und Blasensteinen bis zu Gastritis.

Was das Verhältnis von Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten und Vitaminen angeht, ist es möglich, dass billige Futtermittel sich nicht von professionellen unterscheiden, aber dafür werden in der billigen Variante viel schlechtere Rohstoffe verwendet, wie z.B. Feder (daraus wird Eiweiß gewonnen). Um diese ungenießbare Mischung essbar zu machen, werden ihr Geschmackzusätze, die für Katzen verlockend sind, aber wie Drogen wirken. Es kommt oft vor, dass eine Katze, die sich an diese Arten von Futter gewöhnt hat, nicht einmal frisches Fleisch essen will. Empfehlenswerte Futtermittel: Hills, Iams, Eagle Pack, Purina Pro Plan, Animonda, Eukanuba, Almo Nature, Porta 21 Biofutter und Royal Canin.

Essen von unserem Tisch und Konserven– Katzen können verschiedene kleine Eigentümlichkeiten haben, aber man muss ihnen nicht nachgeben, das Prinzip „ wenn sie es isst – dann braucht sie es“ ist bei Katzen ebenso wenig anwendbar wie bei Menschen. Ein Überfluss an Salz, Gewürzen und Konservierungsmitteln kann zu Magen-, Leber-, Nierenkrankheiten und Stoffwechselstörungen führen. Überlegen sie, ob eine Minute der Freude einer Katze an einem Stück Wurst lange gesundheitliche Probleme aufwiegt. Einige Katzen, die eine gute Gesundheit haben, werden das ohne große Probleme verdauen, während bei anderen schon ein Stück reicht um eine Nierenkolik hervorzurufen. Lohnt sich das Experiment?
Und ein letzter gut gemeinter Rat: Fangen sie gar nicht erst an, ihrem Kätzchen etwas von Ihrem Essen abzugeben. Wenn Sie hellgrüne Augen betteln zu sich hinaufstarren sehen, wiederholen Sie für sich, dass sie gerade das Lebensalter ihrer Katze verlängern. Wenn Sie möchten, dass 20 Jahre für ihre Katze realistisch bleiben, geben Sie ihr niemals etwas von Ihrem eigenen Teller ab. Unsere Katzen betteln bei uns nicht bei Tisch, denn sie wissen, dass unser Essen mit Ihnen nichts zu tun hat.

Zum Anfang

Die Frage von Kastration und Sterilisation

Die sexuelle Reife erreichen Katzen durchschnittlich im Alter von sechs Monaten, Das wächst auf und fängt neben Spielen an, andere Interessen zu entwickeln. Viele Katzen durchleben diese Veränderungen sehr intensiv – Kater, versuchen wegzulaufen, stimmen nachts laute Lieder an und „markieren“ in der Wohnung, die sie für ihr eigenes Territorium halten. Dabei entwickelt der Urin einen strengen und sehr unangenehmen Geruch, was mit der Produktion der Aminosäure Felinin zusammenhängt. Katzen miauen laut und rollen sich auf dem Boden.

Tiere, die nicht zur Zucht vorgesehen sind, sollte man kastrieren, da sie sonst gesundheitliche Probleme physischer und psychischer Art bekommen können.

Viele Züchter kastrieren Katzen vor der Übergabe an die neue Familie oder fordern eine Kastration gleich nach dem Kauf. Wir sind gegen derart frühe Kastrationen und empfehlen, Kater erst im Alter von sechs bis sieben Monaten zu kastrieren, bevor er damit beginnt, sein Territorium zu markieren. Eine Katze sollte am besten nach der ersten Rolligkeit sterilisiert werden. In diesem Fall sehen Kater und Katze nach der Kastration aus, wie sie sollten, und nicht wie geschlechtslose Wesen.
Denken Sie darüber nach, bevor Sie eine Katze aufnehmen – ob sie genug finanzielle Mittel haben, um ihr gutes und hochwertiges Futter kaufen zu können und sich immer um sie zu kümmern. Einer Katze kann man weder eine finanzielle Krise noch die Wichtigkeit für die Besitzern, sich einen neuen Mantel zu kaufen erklären – wenn man an der Katze spart, wird sie sicherlich krank werden und Ihnen dann viel mehr Sorgen und Ausgaben durch Besuche des Tierarztes und Medizin verursachen. Die Katze versteht nicht, dass ihre „Frühlingslieder“ die Besitzer nerven, sie lebt nach ihren tierischen Regeln, die Menschen, wenn sie schon eine Katze zu sich nehmen, wenigsten verstehen müssen.

Zum Anfang

 

 

Cats Breed Russian Blue, Katzenzucht, Zucht Russisch blau, Züchter, Hypoallergische Katze, blau Katze, Russian Blue Cats, Russisch blau Katze, Russian Blue Cat, Russian Blues, Russian Blue Kittens For Sale, Russisch blau Kitten, Kätzchen, Katerchen